Simon auf Weltreise

Meine Abenteuer in Neuseeland und Südamerika 2008/2009

What you need to bring to NZ

Posted on | Dezember 15, 2008 |

Man muss schon wirklich gute (resp. reiche) Freunde haben, wenn sie man hier in Neuseeland Besuch erhält, schließlich befindet man sich hier 18.000 km, etwa 20 Flugstunden und viele hundert Euro ärmer von Deutschland entfernt. Doch weil ich gerade in Schreiblaune bin, will ich mich Falko und Tobi einfach mal anschließen, und kurz auflisten, was man auf keinen Fall vergessen darf, wenn man hier Spaß haben will. Neben de gewöhnlichem Blabla empfehle ich zusätzlich:

  • Ein Auto: Falls das nicht in den Rucksack passen sollte, kann man auch hier günstig eins kaufen. Ist vielleicht sogar die bessere Variante, da man schon ab 750 Euro was ordentliches bekommt. Wenn man sich nicht nur in Städten aufhalten will und auch mal was von der tollen Natur sehen will, ist ein Auto auf jeden Fall unabdingbar.
  • Regenjacke: Auch im Sommer ist Regen vorprogrammiert und die Wettervorhersage im TV oder Internet ist meist höchstens für die nächsten 5-10 Stunden (manchmal auch Minuten) aktuell. Regenschirm ist Quatsch, wegen Wind und so.
  • Jagdgewehr mit eingebauter Harpune/Angel: Kann wahlweise eingesetzt werden auf dem Land zum Jagen von Kiwis oder anderen essbaren Lebewesen oder im Wasser zum Fishing.
  • Abenteuer-Lust: Kiwis lieben lange Wanderungen im Matsch, durch Wasser und unbefestigte Brücken, Touristen leider nicht immer. Daher gibt es oft auch ausgebaute Touristen-Highways zu vielen Sehenswürdigkeiten. Der richtige NZ-Urlauber hat aber Angst vor anderen Touristen und wandert lieber tagelang in menschenleerer Natur ins eigene Abenteuer…
  • Outdoor-Equipment: Ein Zelt ist ne tolle Sache. So kann man viele Tracks auch dann noch wandern, wenn die Hütten auf der Strecke bereits ausgebucht sind. Das Putzen der Wanderschuhe vor der Abreise kann man sich übrigens sparen, das erledigen dann die freundlichen Biosecurity-Menschen am Airport kostenlos.
  • Grundkenntnisse der englischen Sprache: Menr braucht man nicht, da die Kiwis hier ihren eigenen Dialekt entwickelt haben, den man eh nicht versteht. Business- und Oxford-English hilft da auch nicht weiter. Rudimentäre Deutsch-Kenntnisse sind außerdem von Vorteil wegen der vielen deutschen Touristen.
  • StudiVZ-Account: Auch wenn man als Informatiker und Datenschützer studiVZ hasst, gibt es bei studiVZ dennoch tausende andere nette Studienkollegen im neuseeländischen Exil, die dort Partys, Stammtische, MItfahregelegenheiten etc. organsieren.
  • Keinen Lonely Planet-Reiseführer: Das Geld für den neuesten LP-Reiseführer kann man sich getrost sparen. Den gibts nämlich hier in jedem Hostel kostenlos zum Mitnehmen zum Tauschen.
  • Perücke oder Schminke: Kann man verwenden, um sich so zu stylen, dass man deutlich älter als 25 aussieht. Dann muss man nämlich nicht ständig seinen Reisepass mitnehmen, wenn man Alkohol im Supermarkt einkaufen will.

So, bevor das hier im absolut Sinnfreien endet, beende ich vorerst meine Tipps und wünsche euch viel Spaß beim Packen!

Comments

One Response to “What you need to bring to NZ”

  1. What to take to Luxembourg – FridoDeLuxembourg
    Juni 27th, 2009 @ 20:22

    [...] guter alter IMI-Tradition (siehe Tobi, Falko und Simi) liste ich hier auf, was ein potenzieller Besucher alles so mitbringen sollte, wenn er in das [...]

Leave a Reply





  • Flickr Photostream

    photo
  • -->