Simon auf Weltreise

Meine Abenteuer in Neuseeland und Südamerika 2008/2009

Lost in Piha

Posted on | Oktober 19, 2008 |

6mal Kiwi, 3mal Deutschland, 2mal Philipino und 1mal Portugal - das war die Zusammensetzung unserer Gruppe für den heutige Trip nach Piha (darunter fünf Arbeitskollegen von mir). Abgesehen davon, dass Bon desöfteren mal verschollen, versteckt oder in sonstiger Weise unauffindbar war, verbrachten wir - wie beim letzten Mal auch diesmal wieder kompetent angeführt von Ricky Martin - erneut einen unvergesslichen Tag in der “Wildnis” von Auckland. Die Wanderung selbst war heute zwar etwas kürzer (ca. 3 Stunden, 300 Höhenmeter), dafür konnten wir den Nachmittag am sonnigen Beach von Piha verbringen. Zum allerersten Mal bin ich so in den Genuss gekommen, im Pazifik (kalt! 18 Grad!) zu schwimmen. Wobei “schwimmen” etwas übertrieben ist, da dies bei den riesigen Wellen einfach nicht möglich (bzw. viel zu gefährlich war).

War auf jeden Fall ein toller Ausflug und ich freue mich schon sehr auf unseren nächsten gemeinsamen Trip (wsl. dann irgendwann im November nach Coromandel, vllt. dann mit Zelten etc.)

Into the jungle: Unser Startpunkt Piha Beach: Unser Ziel Gute Laune ist die halbe Miete Ricky und Fritzi Neo und Mike C. (mein Boss!) Ich, Marinella, John, Alicster, Ivone Marinella, Hund, Ivone Piha City Piha Beach Gefährliche Brandung in Piha Ivone und mein Hut Ich und ein Sandwich Piha Beach

Comments

4 Responses to “Lost in Piha”

  1. Falko
    Oktober 19th, 2008 @ 20:18

    was sind denn das für schwarze dinger an euren beinen? gibt es da schlangen?

  2. Daniel
    Oktober 19th, 2008 @ 22:46

    Ihr tragt ernsthaft Gamaschen beim Bushwalk? Simon wo ist denn der Abenteuergeist geblieben… Außerdem gibt es in Neuseeland doch kaum Tiere, die einen Umbringen, dort gibts doch nur Vögel und die können nichtmal fliegen ;-)

  3. Simi
    Oktober 19th, 2008 @ 23:17

    Leute, diese Dinger sind nicht gegen Tiere, sondern gegen den Dreck und Matsch, der sonst von oben in die Schuhe laeuft und das Wandern recht unangenehm machen kann…
    Man nennt diese Dinger uebringens “gators” (oder so aehnlich)

  4. Martin B
    Oktober 25th, 2008 @ 20:06

    o_0
    so in etwa schau ich wenn ich die tolle Landschaft sehe. Ich werd grade gruen vor Neid wenn ich an den Smog hier denke. Echt Hammeroptik. Ich glaub da muss ich auch mal hin. Auf alle Faelle viel Spass noch und mach weiter Fotos. Bis denn

Leave a Reply





  • Flickr Photostream

    photo
  • -->